Fotos löschen  

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer,

neben dem geschriebenen Wort erscheinen auch Fotos und kleine Videoclips auf der Homepage. Diese Medien machen die Seite erst richtig interessant und lebendig. Nichts wäre langweiliger als eine Internetseite ohne Bilder und  Videoclips.

Auf der anderen Seite hat jede Person natürlich auch das Recht am eigenen Bild. Wer also nicht auf unserer Internetseite abgebildet werden möchte, schicke bitte eine Mail an die Schule, und teilt mit, welches Bild mit seinem/ihrem Konterfei gelöscht werden soll. Wir werden das umgehend veranlassen.

Viele Grüße vom Administrator!

   

Das Gymnasium Vegesack ist das einzige (durchgängige) Gymnasium in der Region Nord.

Es umfasst die Jahrgangsstufen 5 bis 12 im verkürzten gymnasialen Bildungsgang (Abitur nach 12 Schuljahren); zwei Jahre lang werden wir allerdings noch die Jahrgangsstufe 13 im Hause haben.

In der Mittelstufe (Klassen 5 bis 9) ist das Gymnasium vierzügig, in der Oberstufe fünfzügig, d.h. es sind fünf verschiedene Oberstufen-Profile eingerichtet. Im Schuljahr 2009/10 werden rund 1030 Schülerinnen und Schüler unterrichtet, davon 530 in der Mittelstufe und 500 in der Oberstufe. In der Einführungsphase der Oberstufe befindet sich in diesem Schuljahr der sog. Doppeljahrgang (Jahrgangsstufen 10 und 11 integriert). Die gymnasiale Oberstufe ist in der Form einer themenorientierten Profiloberstufe strukturiert und organisiert (Siehe auch Profiloberstufe“).

In der Mittelstufe gibt es pro Klassenstufe zwei (von vier) sog. Kooperationsklassen, die mit je einer Klasse des Förderzentrums für Wahrnehmungs- und Entwicklungsförderung unterrichtlich kooperieren (Siehe auch „Kooperationen“).

Im Kollegium arbeiten 68 Gymnasiallehrerinnen und -lehrer, sowie einige Referendare und Gastlehrkräfte.

Die Alterstruktur ist breit gefächert, so dass viele Altersgruppen vertreten sind. In den letzten Jahren hat durch Neueinstellungen eine deutliche Verjüngung stattgefunden.

Das Kollegium setzt sich in etwa zu gleichen Teilen aus weiblichen und männlichen Lehrkräften zusammen.

 

Der Unterricht findet in drei verschiedenen Gebäuden statt, die auf einem Gelände (Campus) liegen : Altbau, Neubau, Berufsschul-Gebäude

Die Schulgebäude liegen ruhig, im Grünen und verkehrsgünstig. Im Neubau werden die Kooperationsklassen unterrichtet. Dort befinden sich auch einige Fachräume und die Mensa. Die Schule besitzt eine große Pausenhalle (Merkzweckhalle), einen großen Pausenhof und eine Dreifachsporthalle.

Das Leitungsteam besteht aus:

Schulleiter (Haase), stellvertr. Schulleiter (Toedter), Leiter der Oberstufe (Rabus), Leiter der Mittelstufe, Didaktischer Leiter der Oberstufe, Didaktische Leiterin der Mittelstufe.

Der Unterricht beginnt täglich um 8.00 Uhr und endet in den Nachmittagsstunden, je nach Jahrgangsstufe.

Die Schule ist de facto eine Ganztagsschule; der Samstag ist unterrichtsfrei. (Siehe auch „Stundenraster“).

Die Schulatmosphäre, die als freundlich und gewaltfrei charakterisiert wird und in der man sich schnell wohl fühlt, wird gemeinsam von einer angenehmen Schülerschaft, einer aufgeschlossenen und interessierten Elternschaft sowie einem hilfsbereiten und engagierten Kollegium getragen (Ergebnis einer externe Evaluation der Schule).

Unsere Lehrkräfte haben langjährige Erfahrungen mit den Anforderungen im Abitur und den Arbeitsweisen in der themenorientierten Profiloberstufe. Für die fächer-übergreifende Arbeit im Profilbereich der Oberstufe sind die Curricula und Lehrpläne der beteiligten Fächer sorgfältig aufeinander abgestimmt, so dass gemeinsame Projektbereiche entstehen.

Moderne Arbeitsformen wie z.B. Projektunterricht, Gruppenarbeit, fächerübergreifendes und selbstorganisiertes Lernen sind seit Jahren selbstverständlich. Sprachen, musische Fächer, gesellschaftswissenschaftliche Fächer sowie Mathematik und Naturwissenschaften bilden vier gleichwichtige Säulen des Schullebens. Diese vier Bereiche findet man auch im Fächerprogramm des Wahlpflichtbereiches der Klassenstufen 8 und 9 wieder. Damit die praktische Arbeit nicht zu kurz kommt, werden die musischen Fächer durchgängig und die Natur-wissenschaften z.T. in Halbgruppen unterrichtet.

 

 

Für die zweite Fremdsprache ab Klassenstufe 6 haben die Schülerinnen und Schüler die Wahl zwischen Französisch und Latein. Spanisch kann als dritte Fremdsprache ab Klassenstufe 8 gelernt werden.

In der Oberstufe können diese drei Fremdsprachen fortgesetzt oder auch neu begonnen werden. Französisch kann man in der Oberstufe auch als Leistungsfach fortsetzen.

Die Schule ist erfolgreich in verschiedenen Kooperationen engagiert :

Es gibt seit fünfeinhalb Jahren eine Kooperation mit dem Förderzentrum für Wahrnehmungs- und Entwicklungsförderung (geistig Behinderte). Diese unterrichtliche Kooperation umfasst je zwei Klassenverbände in den Klassenstufen 5 bis 9 und betrifft in der Regel den Unterricht in den handlungsorientierten Fächern (Sport, Kunst, Musik, Naturwissenschaften, …).

Punktuell und phasenweise (ca. 5 bis 7 Stunde pro Woche) gibt es in einigen Fächern gemeinsame Unterrichtsprojekte, an denen die Partnerklassen beteiligt sind. Die Partnerklassen (Gymnasialklasse mit 22 Schülerinnen und Schülern sowie Förderklasse mit 6 Schülerinnen und Schülern) bilden eigenständige Klassenverbände mit eigenem Klassenraum und eigenem Klassenkollegium.

Die kooperierenden Klassen sind in der Regel im behindertengerechten Neubau untergebracht.

In der Gymnasialen Oberstufe gibt es seit dreieinhalb Jahren eine Kooperation mit dem Institut für Aerospace Technologie der Hochschule Bremen.

Diese Kooperation, im Rahmen derer die Schule die ausgezeichneten Labor-möglichkeiten der Hochschule nutzt, findet ihre Verwirklichung im Oberstufenprofil „Luft- und Raumfahrt“, das für Schülerinnen und Schüler aus ganz Bremen anwählbar ist.

Die Berufs- und Studienorientierung findet schwerpunktmäßig in der Oberstufe statt, die durch Berufspraktika in der Stufe 10 und 11 gefördert und gestützt wird.

Erfolgreich ist das seit Jahren praktizierte Förderkonzept „Schüler helfen Schülern“, bei dem Schülerinnen und Schüler der Oberstufe anderen Schülern der Mittelstufe helfen und diese unterstützen.

Aufgrund der Verkürzung des gymnasialen Bildungsganges (Abitur nach 12 Jahren)

gibt es an drei Nachmittagen Unterricht, der jeweils vom Vormittagsunterricht durch eine Mittagspause abgetrennt ist. In dieser Mittagspause kann in unserer Mensa, die ehrenamtlich von Eltern getragen wird, ein warmes Mittagessen eingenommen werden.

Die Schule ist bekannt dafür, dass Schülerinnen und Schüler auf einem guten Niveau und zukunftsfähig auf die Herausforderungen von Studium und Arbeitswelt vorbereitet werden.

   
© ALLROUNDER