Fotos löschen  

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer,

neben dem geschriebenen Wort erscheinen auch Fotos und kleine Videoclips auf der Homepage. Diese Medien machen die Seite erst richtig interessant und lebendig. Nichts wäre langweiliger als eine Internetseite ohne Bilder und  Videoclips.

Auf der anderen Seite hat jede Person natürlich auch das Recht am eigenen Bild. Wer also nicht auf unserer Internetseite abgebildet werden möchte, schicke bitte eine Mail an die Schule, und teilt mit, welches Bild mit seinem/ihrem Konterfei gelöscht werden soll. Wir werden das umgehend veranlassen.

Viele Grüße vom Administrator!

   

Bissige Antworten auf aktuelle Fragen
Das Kabarett-Programm „Antitoxin für Deutschland“ feiert an diesem Abend Premiere am Gymnasium

AntitoxinFolgt auf die Bewegung "Fridays for Future" in absehbarer Zeit "Swimming for Survival"? Das Vegesacker Schülerkabarett hält dies nicht für unwahrscheinlich. Foto: Christian Pfeiff

Von Christian Pfeiff

Vegesack. „Wir haben mit den letzten vier Programmen indirekt Stellung gegen rechts bezogen, indem wir das Thema größtenteils ignoriert haben. Dieses Jahr beziehen wir Stellung, indem wir das Thema direkt in den Programmfokus rücken.“ Mit diesen Worten erklärt der künstlerische Leiter Mathias Hilbig den diesjährigen inhaltlichen Ansatz des schulübergreifenden Kabarettprojekts „Antitoxin“.

Bisweilen etwas anarchisch und teils bitterböse, grundsätzlich jedoch mit einer optimistischen Grundhaltung ausgestattet. So kennt das Publikum das Schülerkabarett Antitoxin, das seit vielen Jahren am Gymnasium Vegesack beheimatet ist, aus den vorigen Programmen. Stammgäste können sich so bereits denken, dass es sich beim aktuellen Programm unter der Überschrift „Antitoxin für Deutschland“, das an diesem Dienstag, 1. Oktober, um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums Vegesack Premiere feiert, keinesfalls um plumpe Demagogie handelt.

Zwölf Jugendliche von vier Nordbremer Schulen haben in diesem Jahr am Projekt Antitoxon teilgenommen. Sie haben sich für einen szenischen Kunstgriff entschieden, bei dem sie Aussagen und Auftreten rechtspopulistischer Parteien kurzerhand auf eine subversive Schul-AG übertragen. Dargestellt werden die Machenschaften der Schul-AG, die sich als roter Faden durch das gesamte Programm ziehen. Danach scheint die Fragestellung „Was wäre wenn ...“ auch die Ausgangsbasis weiterer Szenen des aktuellen Programms zu sein:

Am Dienstag ist es wieder so weit: Das 24. Programm des Schülerkabaretts AntiToxiN „AntiToxiN für Deutschland“ feiert am Dienstag, 1. Oktober 2019, am Gymnasium Vegesack Premiere!

Als Alternative zur Alternative zeigt die Gruppe in diesem Jahr, wie Zucht und Ordnung in der Schule endlich wiederhergestellt werden können, weshalb einige von uns ein Scheißleben führen und welche absolut alternativlose Lösung es für den Klimawandel gibt. #nightlifeberlin #leberwurststulle

Dienstag, 1.10.: Gymnasium Vegesack

Mittwoch, 2. 10.: Gymnasium Vegesack

Donnerstag, 24.10.: Schnürschuhtheater

Dienstag, 29.10.: SZ Grenzstraße

Freitag, 1.11.: Gymnasium Vegesack

 

antitoxin 2019 plakat

Bericht: Redaktion-MINT-Schule (Betül)

Vor einigen Wochen organisierten Schülerinnen und Schüler der P6C unter der Leitung von Frau Ritter eine Kunstausstellung in der Hausmeisterwohnung.

Nach Betreten des Ausstellungsraumes stach als erstes ein Objekt ins Auge: Eine menschliche Figur streckt sich über dem Globus aus. Daneben eine weitere Figur, die eine Taschenuhr festhält. Die Themen „Zeit“ und „Umwelt“ fanden in dieser Ausstellung, die Frau Ritters Kunstkurs über mehrere Wochen in der Daltonzeit und im Regelunterricht vorbereitet hatte, in allen Objekten Niederschlag. Hervorgegangen war dieses Objekt aus einer umfangreichen Daltonaufgabe, bei der die Themenwahl den Schülerinnen und Schülern selbst überlassen war. Vorgegeben war lediglich, dreidimensionale Objekte zu gestalten, bei denen eine menschliche Figur aus Modelliermasse mit Fundobjekten von Zuhause kombiniert wird. Bereits das dritte Mal fand eine solche Ausstellung an unserer Schule statt.

Die "Norddeutsche Zeitung" berichtet: "Bewaffnet in den Unterricht" - Schülerkabarett Antitoxin greift mit dem Programm "Sabotage" aktuelle Debatten auf.

Text+Foto: Christian Pfeiff

005

001002

2018 MAi Musikabend

„In der Glocke hätten Sie dafür mindestens 46,- Euro bezahlen müssen“, verkündete Herr Dziondziak leicht gerührt, als die letzten Töne aus der Geige von Julien Schmidt verklungen waren. Und was für den Musikabiturient dieses Jahres, der als Teil seines Prüfungsprogramms die Romanze in G-Dur Op. 26 von Johann Svendsen und auf Drängen auch Fritz Kreislers Tambourin Chinois in B-Dur Op. 3 als letzten Punkt auf dem Kammermusikabend der Zuhörerschaft vorstellte, das galt auch für das eine oder andere Stück dieser Veranstaltung. Da wurde mit Leidenschaft und Können gestrichen, trompetet, gesungen oder Klavier gespielt, mal solo, als Duo, Trio oder gar als Quintett- nicht zu vergessen der Chor, der sich trotz wenig Zeit zum Üben und nicht in voller personeller Stärke mit schmissigen Stücken wie „Give me a Ticket“, oder „Hit the road, Jack“ besser präsentierte als angekündigt.
Es ist jedes Mal wieder erstaunlich, wie viele musikalisch versierte Talente wir an unserer Schule haben und noch erstaunlicher, wie die Musiklehrer/In es schaffen, die jungen Leute zu überzeugen, ein Stück an diesem Abend vorzuspielen. Ein ganz großer Dank geht deshalb auch an die Musiklehrer, die den Abend strukturieren, organisieren sowie lenken und leiten. Nicht zu vergessen die wortgewandte Moderation durch Herrn Dziondziak.

schule01Der Grundkurs Kunst Q2 hat am Mi. 14. März, 2018 eine Ausstellung zum Thema "naturalistische Abstraktion" organisiert.

Ort war die neu umgestaltete Hausmeisterwohnung unserer Schule.

Der Asstellungskatalog befindet sich hier.

Antitoxin LogoKennen Sie das? Sie haben Geld und wissen nicht wohin damit? Das trifft sich ja bestens, wir können es gut gebrauchen! Seit nunmehr 20 Jahren gibt es das Schülerkabarett AntiToxiN. Wir sind zweimaliger Gewinner von der Lernstatt Demokratie 1999 und 2006. Rund einhundert Schüler standen in unserem Namen auf der Bühne. Trotzdem haben wir leider immer wieder finanzielle Engpässe, da wir unsere künstlerische Arbeit mit den Schülern so kostengünstig wie möglich anbieten wollen.

Wenn Sie dieses Projekt unterstützen wollen und meinen, Bremen Nord braucht Kabarett, würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen:

Schulverein Gymnasium Vegesack e.V.

IBAN : DE02 2919 0330 0501 8188 00

Verwendungszweck: Spende Schülerkabarett Antitoxin

(Kleiner Tipp für die Steuer: Spenden bis 200 € können ohne Spendenbescheinigung mithilfe des Kontoauszugs eingereicht werden!)

Danke im Voraus!

Ihr Kabarett des Vertrauens,

AntiToxiN

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.