Fotos löschen  

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer,

neben dem geschriebenen Wort erscheinen auch Fotos und kleine Videoclips auf der Homepage. Diese Medien machen die Seite erst richtig interessant und lebendig. Nichts wäre langweiliger als eine Internetseite ohne Bilder und  Videoclips.

Auf der anderen Seite hat jede Person natürlich auch das Recht am eigenen Bild. Wer also nicht auf unserer Internetseite abgebildet werden möchte, schicke bitte eine Mail an die Schule, und teilt mit, welches Bild mit seinem/ihrem Konterfei gelöscht werden soll. Wir werden das umgehend veranlassen.

Viele Grüße vom Administrator!

   

Bericht: Redaktion-MINT-Schule (Betül)

Vor einigen Wochen organisierten Schülerinnen und Schüler der P6C unter der Leitung von Frau Ritter eine Kunstausstellung in der Hausmeisterwohnung.

Nach Betreten des Ausstellungsraumes stach als erstes ein Objekt ins Auge: Eine menschliche Figur streckt sich über dem Globus aus. Daneben eine weitere Figur, die eine Taschenuhr festhält. Die Themen „Zeit“ und „Umwelt“ fanden in dieser Ausstellung, die Frau Ritters Kunstkurs über mehrere Wochen in der Daltonzeit und im Regelunterricht vorbereitet hatte, in allen Objekten Niederschlag. Hervorgegangen war dieses Objekt aus einer umfangreichen Daltonaufgabe, bei der die Themenwahl den Schülerinnen und Schülern selbst überlassen war. Vorgegeben war lediglich, dreidimensionale Objekte zu gestalten, bei denen eine menschliche Figur aus Modelliermasse mit Fundobjekten von Zuhause kombiniert wird. Bereits das dritte Mal fand eine solche Ausstellung an unserer Schule statt.

Durchweg positiv waren die Rückmeldungen zur Ausstellung, berichten die Künstler. Die Ausstellung rege zum Nachdenken über den Umgang mit Umwelt und Zeit an, bemerkten die Besucherinnen und Besucher. Zudem hoben sie hervor, dass ihnen die Zugänglichkeit der Themen gut gefallen habe. Man kam in der Ausstellung über die Kunst mit anderen ins Gespräch und diskutierte über Umweltverschmutzung, Zukunft und Fridays for Future...
Kein Wunder, dass die Ausstellung so gut ankam, die Schülerinnen und Schüler hatten sich im Vorfeld von der Leiterin des Overbeck-Museums, Dr. Katja Pourshirazi, beraten lassen. 
Einziger Kritikpunkt der Besucher und Besucherinnen war, dass das Motto „Illusion der Beständigkeit“ im Vorhinein andere Erwartungen geweckt habe, welche die Ausstellung so nicht einlöste. Doch so ist das wohl mit der Kunst – überraschen, verwirren, für Diskussionen sorgen – das erreichte die Ausstellung auf jeden Fall.

   
© ALLROUNDER
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.